Defibrillator: für Wem und Warum? Die Symtome erkennen und die richtigen Maßnahmen

Defibrillator: für Wem und Warum? Die Symtome erkennen und die richtigen Maßnahmen

Wissen Sie, dass in Frankreich ca. 40.000 Personen an Herzstillstand sterben!

In diesem Winter hat uns „klein Eric“, der allerlei im Park erledigte, eine Angst mit seinem Herzen eingejagt. Wir haben zum Glück keinen Defibrillator benötigt, aber es hat uns gezeigt, dass es nicht nur den „Anderen“ passieren kann und dass die Bereitstellung eines solchen Geräts, Leben retten kann.

Nun, was ist ein AED? Wie sieht unser AED aus? Was Tun? Symptome erkennen? Sich informieren ist schon agieren.

Was ist ein AED? Ein Automatisierter externer Defibrillator ist ein Gerät, dass den plötzlichen Herztod verhindern soll. Begleitet von Herzdruckmassage erhöht die Verwendung eines AED die Überlebenschancen erheblich. Wir haben ein AED der Marke Schiller angeschafft!

Wo befindet sich unser AED?

Wir wollten, dass er so zugänglich wie möglich ist, damit Sie ihn schnell unter dem Schuppen der Bar holen können, um der Person, die ihn braucht, zu Hilfe zu kommen!

Wer kann den AED benützen ?

Alle Laienhelfer, egal wie alt!

Begleitet von einer Herzmassage, der AED hilft, die Überlebenschancen deutlich zu erhöhen.

Es ist daher unerlässlich, dass jeder, der Zeuge eines Herzstillstands wird, die "Überlebenskette" einleitet die aus den vier Gliedern besteht, die den Opfern die besten Überlebenschancen verschaffen.

Wie funktioniert ein Defibrillator? ?

Zum Unterbrechen von Kammerflimmern und andere lebensgefährlichen Herzrythmusstörungen eignen sich Elektroschocks, sie sorgen im Herzen zunächst einmal für Ruhe. Laienhelfer sollten sofort mit der Herzdruckmassage beginnen und sie möglichst lückenlos fortführen.

JEDE MINUTE ZÄHLT bei einem Herzstillstand! Die Überlebenschancen sinken um 10% pro Minute. Wenn der Patient bewusstlos ist und unregelmäßig atmet, sollen Herzdruckmassage und Beatmung durchgeführt werden. Diese Wiederbelebungsmassnahmen mit Einsatz des Defibrillators erhöhen um 75% die Überlebenschancen bei Herzstillstand.

Unser AED von Schiller ist einfach in der Handhabung. Der AED ist nach dem Einschalten selbsterklärend.

BEREIT, WENN SIE ES BRAUCHEN Das Gerät fordet den Benutzer auf, die zwei Klebeelektroden am Patienten anzubringen. Dann misst er selbständig die Herzströme, wertet aus, ob ein Kammerflimmern vorliegt, und zeigt dementsprechend an, ob ein Elektroschock nötig ist. FÜR ALLE ARTEN VON PATIENTEN Das Gerät erkennt ob die Klebeelektrode für Kinder oder für Erwachsene angebracht wurden und justiert die Intensität des Elektroschocks. Elektroden für Kinder sind auf der Rückseite des Geräts in einer kleinen Kammer gelagert. Die Defibrillation allein reicht aber nicht.

HILFE BEI DER HERZMASSAGE Um die Sauerstoffversorgung zu erhalten, soll Herzdruckmassage ohne Zeitverlust durchgeführt. Das FRED PA-1-Gerät wird Ihnen dabei behilflich sein und Anweisungen geben, wie die richtige Positionierung der Hände auf dem Torax und der richtige Rhythmus der Kompression sein soll.

Wie weiss ich, ob ich einen Herzstillstand bekomme? ?

Die häufigste Ursache ist eine koronare Herzerkrankung.

Auch wenn der Verschluss plötzlich auftritt, ist er oft die Folge von Plaqueablagerungen, die sich im Laufe der Zeit in den Arterien gebildet haben. Diesen Prozess nennt man Atherosklerose oder Arterienverhärtung. Wenn sich die Arterie verschließt, sinkt die Versorgung des Herzens mit Blut und Sauerstoff plötzlich und ausgeprägt. Sauerstoffmangel verursacht Schäden am Herz.

Symtome erkennen

Die Vorboten eines Herzstillstandes sind bei Männern und Frauen ähnlich

  • Brustschmerzen begleitet mit :
    • Engegefühl in der Brust
    • Unwohlsein,
    • Schmerzen ähnlich wie bei einer Quetschung,
    • Schwere,
    • Druck,
    • Kompression,
    • Blähungen
    • Sodbrennen.
  • chmerzen, die ausstrahlen
    • im Brustbereich,
    • in einem oder beiden Armen,
    • im Nacken, Gebiss oder Schulterbreich.
  • Atemnot.
  • Blässe, Schweissausbrücke und allgemeines Schwächegefühl.
  • Unwohlsein, Erbrechen.
  • Angst.

Wenn Sie das eine oder andere Sympton spüren:

  • Sprechen Sie andere Personen an ;
  • Rufen Sie die 911 oder die nächstgelegene Notrufzentrale an

Sofort aktiv werden

Viele Leute wollen nicht wahr haben, dass Sie einen Herzstillstand erleiden können. Sie sind überzeugt, dass es sich um eine andere Krankheit handelt.

Die Kanadierinnen warten im Durchschnitt fast 5 Stunden bis sie den Notruf wählen, obwohl der Tod innerhalb zwei Stunden bei 50 Prozent der Fälle eintritt. Je schneller, umso größer die Überlebenschancen. Es gibt heutzutage gute Heillungschancen, wenn man auf die Symptome achtet und rechtzeitig um Hilfe bittet.

Spezifische Symtome bei Frauen?

Bis vor Kurzem, hat die Forschung beim Herzstillstand überwiegend den Männern gegolten.

Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, dass Frauen spezifische Symptome zeigen.

Brustschmerzen spüren beide Geschlechter, aber Frauen können weitere Symptome spüren, wie:

  • ungewöhnliche Müdigkeit, die sich steigert bei Tätigkeiten;
  • Atemprobleme;
  • Magenbrennen;
  • Unwohlsein und/oder Erbrechen;
  • Angstgefühl;
  • Quetschgefühl und Schmerz im Brustbereich und weiter im Hals, Gebiss oder Schulterbereich;
  • allgemeines Schwächegefühl;
  • ungewöhnliche Blässe;
  • Schweißausbrüche.

Manche Frauen spüren nur einige Symptome, andere spüren alles gleichzeitig. Die Symptome könne plötzlich auftreten und wieder verschwinden. Wenn Sie eines dieser Symptome spüren, rufen Sie unverzüglich die 911 an.

Was tun beim Herzstillstand?

Drei lebensrettende Handlungen: Rettungsdienst anrufen, Herzdruckmassage und Defibrillation :

Anrufen : Um den Rettungseinsatz geschulter Helfer zu beschleunigen, wählen Sie, oder lassen Sie durch Dritte, die 15 18 oder112 und melden sie Herzstillstand. Beginnen Sie mir der Wiederbelebung: Herzdruckmassage und Defibrillation. Masser et défibriller.

de_DE